MigraTouriSpace – Ausstellung im CLB

Kunst- und Forschungsprojekt von Stefanie Bürkle

22. April – 23. Mai 2021

im CLB Berlin, Aufbau Haus am Moritzplatz

Das Projekt ‚MIGRATOURISPACE‘ untersucht die Überlagerung von Migration und Tourismus. Raummigration meint Migration, bei der mit den Menschen auch Räume wandern. Tourismus meint nicht mehr Urlaub als Ausnahmezustand, sondern auch im Alltag integrierte Erlebnisse. Die als Case Studies ausgewählten Orte in Korea und Deutschland, das vietnamesische Großhandelszentrum Dong Xuan Center in Berlin Lichtenberg, das deutsche Dorf Dogil Maeul in Südkorea, stehen für das Spannungsfeld zwischen einer Migration kulturell kodierter räumlicher Kontexte und touristischen Praktiken.

Im Kontext des interdisziplinären Forschungsverbunds untersucht Stefanie Bürkle mit ihrem Team vier Jahre lang die Überlagerung und Wechselwirkung der Phänomene ‚Migration‘ und ‚Tourismus‘ in urbanen Kontexten und deren Auswirkungen auf den städtischen Raum. Die durch den Corona Lockdown bedingten Veränderungen verdeutlichen die touristischen Implikationen im Stadtraum.

Die Ausstellung des Projektes findet April- Mai 2021 im Collaboratorium CLB, im Aufbauhaus am Moritzplatz in Berlin statt.

Stefanie Bürkle ist Professorin für Bildende Kunst an der TU Berlin und leitet innerhalb des SFB ›Refiguration von Räumen‹ das Kunst-und Forschungsprojekt ›Raummigration und Tourismus‹.
Künstlerische Mitarbeit/ Projektleitungsassistenz: Janin Walter
Wissenschaftliches Team: Ilkin Akpinar, Tae Woon Hur, Gabriel Banks, Aaron Lang, Berit Hummel

www.stefanie-buerkle.de


weiter zu den Visual Essays: